Die EEG-Umlage wird zum 01.07.2022 abgeschafft. Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Was genau ist die EEG-Umlage?

Die EEG-Umlage ist auch als Ökostromumlage bekannt. Sie wurde im Jahr 2000 eingeführt und diente dazu, die Förderung des Ausbaus von Wind-, Solar, Biomasse- und Wasserkraftwerken zu finanzieren. Die Umlage wurde bisher über die Stromrechnung erhoben. Bereits zum Jahresbeginn wurde die Umlage durch Zuschüsse aus dem Bundeshaushalt reduziert.

Warum entfällt die EEG-Umlage?

Ziel ist es, Verbraucher:innen aufgrund der stark angestiegenen Energiepreise zu entlasten. Die daraus entstehenden Einnahmeausfälle werden aus dem Sondervermögen des Bundes „Energie- und Klimafonds“ (EKF) erstattet. Zuvor war im Koalitionsvertrag vorgesehen, die EEG-Umlage erst ab 2023 abzuschaffen.

Was bedeutet der Wegfall der EEG-Umlage für mich als Kund:in?

Bisher haben Sie die EEG-Umlage über Ihre Stromrechnung bezahlt. Diese entfällt zum 01.07.2022. Als Stromanbieter sind wir dazu verpflichtet, die Absenkung direkt an unsere Kund:innen weiterzugeben. Das heißt, dass Sie 3,723 Cent weniger pro kWh bezahlen werden.

Muss ich selbst aktiv werden?

Bitte lesen Sie Ende Juni Ihren Stromzähler ab und übermitteln uns Ihren aktuellen Stand über unser Kundenportal oder direkt in der MeinLÜBECK App unter „SWL“ – „Zählerstand melden“. So können wir den gesenkten Preis genauer an Sie weitergeben und Ihre Rechnung beruht nicht auf der Schätzung Ihres Verbrauches.

Wir möchten Sie bitten von Mitteilungen Ihres Zählerstandes per Telefon oder E-Mail abzusehen. Aktuell erreichen uns sehr viele Anfragen, so dass es zu Verzögerungen in der Bearbeitung kommen kann. Nutzen Sie daher den Weg über unser Kundenportal oder die MeinLÜBECK App, wo Sie bequem und schnell selbst Ihre Zählerstände erfassen können.