Energiepreisbremsen, Soforthilfe & Co.

„Im Sinne unserer Kund:innen setzen wir selbstverständlich alle von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen um. Auf dieser Seite halten wir Sie mit aktuellen Informationen auf dem Laufenden.“

Ihr Geschäftskundenvertrieb der Stadtwerke Lübeck

Was sind die Gründe für die Maßnahmen der Bundesregierung?

Im Zusammenhang mit den politischen Spannungen u.a. zwischen Russland und Deutschland und dem Krieg zwischen Russland und der Ukraine hat Russland (vormals maßgeblicher Öl- und Gaslieferant nach Deutschland) die Lieferung von Gas nach Deutschland und in andere europäische Länder eingestellt.

In Kombination mit im Frühjahr 2022 historisch niedrigen Füllständen der Gasspeicher drohte eine Gasmangellage ab Spätherbst/Winter 2022/2023. Parallel sind die Großhandelsmarktpreise für Strom, Gas und damit zusammenhängende Versorgungsmedien wie z. B. Fernwärme sehr stark angestiegen, was sich zeitverzögert auch in den Endkundenpreisen für Privat- und Gewerbekunden widerspiegelt.

Um diesen Szenarien und der Marktentwicklung entgegen zu wirken, hat die Bundesregierung Maßnahmen ergriffen, Gesetze verabschiedet und Verordnungen erlassen bzw. bereitet diese noch vor, die von den Marktakteuren umzusetzen sind. Diese Aktivitäten führen zu diversen prozessualen und organisatorischen Eingriffen in Verwaltungen und in die deutsche Energiewirtschaft.

Ziele sind die Sicherstellung der physischen Versorgungssicherheit und das Schnüren von Entlastungspaketen, um den Belastungen der Privat-, Gewerbe und Geschäftskunden entgegenzuwirken.

Was bedeutet das für Sie?

Alle für Sie wichtigen Erläuterungen, Einordnungen der Maßnahmen in Relation zueinander und Antworten auf häufig gestellte Fragen haben wir in den folgenden Absätzen für Sie zusammengestellt.

Dieses sind in der Regel Informationen zu den aktuellen Entwicklungsständen der Entlastungspakete der Regierung und resultierender Preisanpassungen, Abschlagsänderungen und sonstige geplante Umsetzungen seitens der Stadtwerk Lübeck, die für Sie als Geschäftskunde relevant sind bzw. relevant sein können.

Da die Fragestellungen nicht alle Geschäftskunden gleichermaßen tangieren, haben wir einen Teil der Informationen z. B. nach Wohnungswirtschaft und Industrie oder Privat- und Geschäftskunden gegliedert.

Wesentliche Informationen, die Privatkunden betreffen, finden Sie hier.

Die Maßnahmen im Überblick

In der aktuellen Situation beschäftigen uns alle zahlreiche Fragen rund um die Maßnahmen und Beschlüsse der Bundesregierung, deren Umsetzung die Effekte der aktuellen Energiekrise begrenzen sollen.

im Dez’22, spätestens mit der Jahresabrechnung Dezember Soforthilfe im Vorgriff auf Preisbremse Gas Dezember Soforthilfe im Vorgriff auf Preisbremse Wärme
Zielgruppe Haushalte, Gewerbe, WoWi* Haushalte, Gewerbe, WoWi
Entlastungsbetrag 1/12 des Jahresverbrauchs x Preis Dez’22 Sept-Abschlag 2022 + 20%

* gilt für: alle SLP, RLM < 1,5 Mio. kWh, RLM > 1,5 Mio. kWh und besondere Kriterien

 

Preisbremse Strom
1.1.23 bis 31.12.23 evtl. auch bis 30.4.24 Entnahmestelle ≤ 30.000 kWh/Jahr Entnahmestelle > 30.000 kWh/Jahr
Preisbremse / Referenzpreis 40 Ct/kWh Brutto 13 Ct/kWh Netto
Entlastungskontingent 80% des prognostizierten Jahresverbrauchs 70% des gemessenen Jahresverbrauchs 2021 bzw. des prognostizierten Jahresverbrauchs
Entlastungsbetrag Monatlicher Entlastungsbetrag = (individueller Preis – Referenzpreis) x Entlastungskontingent / 12
Höchstgrenzen Für die Summe aller staatlich gewährten Entlastungen (im Unternehmensverbund) greifen verschiedene absolute Höchstgrenzen, die mit zusätzlichen Zugangsvoraussetzungen verknüpft sind. Zudem greifen für alle Unternehmen relative Höchstgrenzen, die sich aus den krisenbedingten Energiemehrkosten ableiten und die tatsächliche Entlastung ggfs. verringern.
Finanzierung über Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF)
Gewinnabschöpfung Stromerzeuger

 

Preisbremse Gas
1.1.23 bis 31.12.23 evtl. auch bis 30.4.24 Entnahmestelle ≤ 1.500.000 kWh/Jahr Entnahmestelle > 1.500.000 kWh/Jahr
Preisbremse / Referenzpreis 12 Ct/kWh Brutto 7 Ct/kWh Netto
Entlastungskontingent 80% des im Sept’22 prognostizierten Jahresverbrauchs 70% des gemessenen Jahresverbrauchs 2021
Entlastungsbetrag Monatlicher Entlastungsbetrag = (individueller Preis – Referenzpreis) x Entlastungskontingent / 12
Höchstgrenzen Für die Summe aller staatlich gewährten Entlastungen (im Unternehmensverbund) greifen verschiedene absolute Höchstgrenzen, die mit zusätzlichen Zugangsvoraussetzungen verknüpft sind. Zudem greifen für alle Unternehmen relative Höchstgrenzen, die sich aus den krisenbedingten Energiemehrkosten ableiten und die tatsächliche Entlastung ggfs. verringern.
Finanzierung über Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF)

 

Preisbremse Wärme
1.1.23 bis 31.12.23 evtl. auch bis 30.4.24 Entnahmestelle ≤ 1.500.000 kWh/Jahr Entnahmestelle > 1.500.000 kWh/Jahr
Preisbremse / Referenzpreis 9,5 Ct/kWh Brutto 7,5 Ct/kWh Netto (9 Ct/kWh für Dampf)
Entlastungskontingent 80% des im Sept’22 prognostizierten Jahresverbrauchs 70% des gemessenen Jahresverbrauchs 2021
Entlastungsbetrag Monatlicher Entlastungsbetrag = (individueller Preis – Referenzpreis) x Entlastungskontingent / 12
Höchstgrenzen Für die Summe aller staatlich gewährten Entlastungen (im Unternehmensverbund) greifen verschiedene absolute Höchstgrenzen, die mit zusätzlichen Zugangsvoraussetzungen verknüpft sind. Zudem greifen für alle Unternehmen relative Höchstgrenzen, die sich aus den krisenbedingten Energiemehrkosten ableiten und die tatsächliche Entlastung ggfs. verringern.
Finanzierung über Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF)