Im Rahmen der regelmäßigen Qualitätssicherung der Trinkwasserversorgung beginnen die Stadtwerke Lübeck am kommenden Montag, den 2. September, mit einer umfassenden Rohrnetzspülungen des Trinkwassernetzes im Lübecker Stadtteil Kücknitz.

Hierdurch werden Verkrustungen und Ablagerungen in den Leitungen beseitigt, die über Jahre und Jahrzehnte entstehen. Insgesamt rund 83 Kilometer werden schrittweise gespült. Rund 19.000 Haushalte sind von der Maßnahme betroffen.

Die Spülung geschieht unter Zusatz von Druckluft, daher kann es zu erheblichen Druckschwankungen und Druckstößen kommen in den jeweiligen Leitungsabschnitten kommen. Da die Spülung abschnittsweise vorgenommen wird, werden die betroffenen Haushalte jeweils einige Tage vorher gesondert per Postwurf informiert.

In der Zeit der Spülung wird in den jeweiligen Abschnitten die Trinkwasserversorgung zeitweise unterbrochen. Während dieser Zeit sollten keine Hähne, Armaturen oder auch Toilettenspülungen benutzt bzw. aufgedreht werden, da durch den Druck sonst Schäden an der Hausinstallation möglich sind. Ein Trinkwasserwagen steht für die betroffenen Abschnitte bereit.

Nach Ende der Rohrnetzspülungen kann es zu einer milchigen Trübung des Trinkwassers kommen. Diese ist gesundheitlich völlig unbedenklich – es handelt sich um Reste der beigemischten Druckluft. Ergänzend empfehlen die Stadtwerke, das Wasser nach Beendigung der Spülung etwa ein bis zwei Minuten laufen zu lassen. Mögliche Rückstände in der Hausanschlussleitung können dann ablaufen.